Über

Aprilless' Erzaehlungen und Gedanken.

Alter: 26
 


Mehr über mich...

Ich glaube...:
an den einen magischen Moment..

Ich liebe...:
den Sommer..



Werbung




Blog

<3

Richard Prince

Thinking about..

Ich bin gerade am Schreiben meiner Hausarbeit über das Thema Rembrandt, und brauchte einfach mal eine Pause.. Einfach mal ein bisschen abschalten und an meinem neunen PC der gestern ENDLICH haha, nach einem Tag angekommen ist, mal was anderes zu schreiben außer Hausarbeiten und solches Zeug.. Heute hat mir mein exexexexexexexex...Freund eine Freundschaftsanfrage bei Facebook gestellt.. Wie der Zufall so will, habe ich heute an ihn gedacht.. Aber ich frage mich, was soll das denn bringen ihn als Freund bei Facebook zu haben. Ich lese sein Zeug ja eh nicht und er kann mein Profil aufgrund meiner enormen Sicherheitseinstellungen so oder so nur so lesen wie wir auch sonst hätten schreiben können.. Aber irgendwie würde ich ihn andererseits auch gerne adden, vielleicht denke ich, dass er mir schreiben würde.. Aber das würde wiederum auch nichts bringen. Es ist einfach zwecklos mit Verflossenen Kontakt zu halten.. Das Perfide an dieser Angelegenheit ist doch aber, dass wir in irgendeiner Art und Weiße einen Sentimentalenwert in diesen Leuten erkennen. Leute die uns weh getan haben, die uns verletzt haben und so weiter.. Warum also denken: "Wie geht es ihm wohl heute...!!?" Ich weiß nicht ob es nur wir Frauen sind die so denken oder ob es auch Männer tun.. Aber wenn es Männer nicht täten so wäre es wohl kaum erklärbar, wieso sie einen dann adden wollen.. Wenn jemand so scharf auf 1000 von Freunden ist, dann ist es ja wohl ziemlich armseelig aus diesem Grund die Ex zu adden.. Ich weiß noch nicht was ich tun werde.. Aber ich denke ich werde weiter darüber berichten.

Gedanken vor dem Schlaf

Gerade denke ich an einen Mann .. L. ist ein unglaublicher Mann, groß, stark, klug, aber leider sind wir 100 km voneinander getrennt.. Ich vermisse ihn.. Ich denke er ist das Beste was mir je passiert ist... oder passieren wird.. andere Männer haben mich schon so sehr enttäuscht.. So verletzt und einfach zurück gelassen.. Da ist es manchmal fast schon unglaublich, dass ich tatsächlich so unglaubliches Glück hatte so einen Mann kennengelernt zu haben.. der mich tatsächlich liebt. Und den ich manchmal einfach nur kopfschüttelnd ansehen kann und mit denken muss.. was für ein erstaunlicher Mensch...

Primiere

Ich möchte schreiben über mich, meine Gedanken und Eindrücke, in einer Welt, in der ich noch nicht so recht angekommen scheine. Was will ich, wohin will ich, was bin ich, warum bin ich. Eine Frage die auf die vier Fragen Emanuel Kants zurück geht: Was ist der Mensch? Was bin ich? Ich habe das Gefühl, nicht immer am richtigen Ort zu sein, gefangen in einem Käfig aus dem ich nicht ausbrechen kann, einem Käfig, der die Welt um mich herum unnahbar macht und mich isoliert. Frühere Erlebnisse, die mich fest halten und vor allem fest im Griff behalten, mich nicht loslassen, in meinen Gedanken, meinem Verhalten und Träumen immer wieder zum Vorschein kommen und die ich zutiefst verabscheue. Von denen ich mich aber nicht trennen kann. Die ich nicht gehen lassen kann. Weil ich nicht weiß wie. Immer wieder wenn ich denke, jetzt geht es mir gut, jetzt ist es überstanden, falle ich wieder, falle ich tief und ich habe das Gefühl der Boden ist unter meinen Füßen weggebrochen. Wenn ich realisiere was passiert ist, ist es meistens schon zu spät und ich habe wieder irgendetwas getan was ich wiederum bereue. Ich hasse diesen Teufelskreis, und hoffe mithilfe des Schreibens ein bisschen näher zu mir zu finden. Los geht also die Reise in die Tiefe der Seele...